Das Jahr 2020 war ein ganz besonders, auch für RMW Motorsport. Bedingt durch die Corona-Pandemie galt es einige Hürden zu überwinden. Die Mannschaft um Familie Wangard wusste diese aber zu bewältigen und blickt auf vier Meistertitel zurück.

Bereits im Januar startete die Saisonvorbereitung und alle waren für den Saisonstart im April bestens vorbereitet. Doch dann kam der Lockdown und eine lange Zwangspause. Erst Ende Juli starteten die ersten Rennen. An den Start ging das Team wieder im Westdeutschen ADAC Kart Cup und dem ADAC Kart Masters.

Unsere Mini-Klassen

Für eine erste Sensation sorgte Marcel Kurchokov in der Mini-Klasse. Beim Auftakt in Bopfingen sicherte er Tony-Kart und RMW Motorsport den ersten deutschen Mini-Sieg überhaupt.
Neuland betrat Finn Liedtke bei den ROKMini. In seiner ersten Saison zeigte er eine schöne Lernkurve und legte nun seinen Fokus auf die kommende Saison.

X30 Junioren

Bei den X30 Junioren gab es für Maddox Wirtz kein Halten. Als ADAC Kart Masters Vizechampion gehörte er zu den Favoriten und wurde dieser Rolle auch gerecht. Zum Saisonende sicherte er sich im ADAC Kart Masters und dem WAKC den Gesamtsieg und wurde damit Deutschlands bester Junior.

Neben ihm traten auch Jan Waibel und Luca Römhild an. Waibel hatte sein Debütjahr und arbeitete sich mit einer starken Performance Step-By-Step nach vorne. Für Römhild folgte indessen zur Saisonmitte der Wechsel in die Senioren-Klasse, er hatte dort aber viel Pech. Linus Helwig hatte sich kurz vor dem Saison Start entschieden dieses jahr zur Vorbereitung zu nutzen ohne an einer Meisterschaft teilzunehmen.

OK Junioren

Als Solist vertrat Variato Wildemann die RMW Farben bei den OK Junioren. Der Youngster stieg aus der Bambini-Klasse auf und musste sich zu Beginn auf die neue Herausforderung einstellen. Zum Ende schloss er immer weiter die Lücke und ist bereit für 2021.

X30 Senioren

Ein volles Haus herrschte bei den X30 Senioren. Zehn Fahrer traten für RMW Motorsport an und gleich zwei holten einen Titel. Linus Jansen war durch einen Wachstumsschub etwas gehandicapt, fuhr aber gleich mehrere schnellste Rennrunden und wurde mit dem Meistertitel im WAKC belohnt. In der kommenden Saison steigt er in den Automobilsport auf. Ebenfalls einen Titel gewann Matteo Carrozza im Ostdeutschen ADAC Kart Cup. Im ADAC Kart Masters gehörte er ebenfalls zu den Top-Ten, wurde durch Kollisionen aber teilweise unter Wert geschlagen.

Schon im achten Jahr fuhr Ben Fricke für RMW Motorsport, nahm aber nur an zwei Rennen teil und befindet sich bereits in der Vorbereitung auf den Umstieg in den Automobilsport. Cedric Fuchs und Jannik Remmert waren die beiden Youngster im Team. Beide haben eine gute Lernkurve gezeigt und möchte die gewonnene Erfahrung mit in die Saison 2021 nehmen.

Schnell unterwegs war Tom Remmert. Trotz Pole-Position und schnellen Rundenzeiten wurde er am Ende nicht belohnt. Wenn er mit gleicher Motivation 2021 antritt, gehört er zu den Favoriten bei den X30 Senioren. Abgerundet wurde die Senioren-Mannschaft von Julian Labitzke, Roman Boya Westerich und Elijah Alessandro Saia.

Rotax DD2

Neben den Nachwuchsfahrern, nutzten auch vier Profis die Erfahrung von RMW Motorsport. Die GT-Rennfahrer Sheldon und Kelvin van der Linde sowie Jordan Pepper und Dominik Jöst nahmen gerne den Weg zurück ins Kart und lieferten sich einige schnelle Runden in Wackersdorf. Begleitet wurden sie dabei durch Teamfreund Leon Wippersteg (Dateningenieur von ToksportWST im ADAC GT Masters).

Saison 2021

Bevor das Team den Fokus auf die Saison 2021 legt, möchte sich Teamchef Michael Wangard noch bei allen Helfern, Fahrern, Mechanikern und Eltern für die erfolgreiche Saison bedanken. Ebenso gilt ein großer Dank dem Teamfotografen Harald Dicker und Pressevertreter Björn Niemann, sowie Bernd Dumser, der bei jeglichen Problemen wieder mit Rat und Tat zur Seite stand.

2021 startet das Team wieder im ADAC Kart Masters, dem ADAC Kart Cup und Westdeutschen ADAC Kart Cup. Zusätzlich sind einzelne Testrennen geplant. Gleichzeitig nutzt Michael Wangard den Corona-Winter zur weiteren Optimierung des Online-Shops und der verschiedenen Social-Media-Auftritte des Teams.

Doch bis dahin wünscht die gesamte Familie Wangard Frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Motorsportjahr!