Meisterschaftsgewinn und Tagessieg beim Finale in Wittgenborn

Eine Glanzvorstellung lieferte das Koblenzer Rennteam RMW Motorsport beim Finale des Westdeutschen ADAC Kart Cup ab. Im hessischen Wittgenborn fielen am vergangenen Wochenende die Titelentscheidungen in der ADAC-Regionalserie. Tom Remmert ergatterte dabei den Meisterschaftstitel bei den X30 Senioren und setzte sich nach einer starken Saison die Krone auf. Jan Waibel und Daniel Dragon brillierten ebenfalls und fuhren auf dem Vogelsbergring jeweils zum Tagessieg.

Die Saison des Westdeutschen ADAC Kart Cup präsentierte sich in diesem Jahr komprimiert, aber nicht weniger spannend. Nach zwei Veranstaltungen auf dem Erftlandring in Kerpen und einem Event in Bopfingen, ging es bereits am zurückliegenden Wochenende in Wittgenborn zum Showdown über. Die Wertungsläufe sieben und acht bildeten die Zielgerade in Richtung der Titelentscheidungen im Championat. Entsprechend hart wurde in den Rennen der einzelnen Kategorien gekämpft.

Für Jan Waibel lief der WAKC-Saisonabschluss bei den X30 Junioren ganz nach Plan. In beiden Rennen fuhr der Youngster als Sieger in das Ziel und strahlte somit am Abend verdient vom obersten Podestplatz. In der Gesamtwertung holte Jan damit den Vizetitel. Leo-Livius Arne Weber hielt als Dritter im ersten Durchgang den Anschluss zu seinem Teamkollegen. Im Finale musste der RMW-Pilot jedoch leider einen Ausfall verzeichnen.

Matti Klasen mischte als Fünfter im ersten Wertungslauf der OK Junioren gut mit. Im finalen Durchgang hatte der Nachwuchspilot allerdings ebenfalls kein Glück und musste sein Kart vorzeitig im Aus abstellen.

In Bestform zeigte sich Daniel Dragon bei den X30 Senioren. Im Zeittraining bereits Zweiter des 17-köpfigen Klassements, legte der Routinier in den Rennen nochmals nach. In beiden Durchläufen ließ der Tony Kart-Fahrer keine Zweifel aufkommen und fuhr als Sieger in das Ziel. Tom Remmert reihte sich im Finale direkt dahinter auf Position zwei ein und ergatterte damit knapp vor Daniel den Gewinn in der Meisterschaftswertung des WAKC.

Auch Jannik Remmert gehörte zu Beginn des Renntages mit Platz drei im ersten Rennen zu den Spitzenpiloten und unterstrich guten Speed. Eine Kollision warf den Petersberger im Finale jedoch auf Rang 14 zurück. Erstmalig für RMW Motorsport ging David Harpeniuk an den Start. Als Sechster respektive Neunter in den Rennen verbuchte der junge Rennfahrer gleich zwei Top-Ten-Resultate auf seinem Konto und feierte einen guten Einstand. Luca Römhild rangierte im ersten Rennen als Zehnter ebenfalls auf den Top-Rängen – im Finale kostete ihn ein Ausfall allerdings die Chance auf eine weitere Aufholjagd.

Wenig Glück hatte leider auch Cedric Fuchs. Eine Kollision warf den RMW Motorsport-Schützling im ersten Durchgang in das Verfolgerfeld zurück. Mit Position zehn im Finale unterstrich der Nachwuchsrennfahrer aber dennoch seine Möglichkeiten.

Mit den Plätzen eins, zwei und drei im WAKC-Gesamtklassement der X30 Senioren bekam Teamchef Michael Wangard das Grinsen am Abend nicht mehr aus dem Gesicht: „Die Teamleistung an diesem Wochenende war beeindruckend. Vor allem bei den X30 Senioren konnten wir in den letzten Rennen der Saison noch einmal alles geben und mit Daniels Doppelsieg sowie dem Titelgewinn von Tom einen tollen Abschluss feiern. Für Jan hätte es auch fast zum Titel gereicht – am Ende fehlten ihm nur 0,2 Punkte. Dieses Momentum wollen wir mitnehmen, um auch beim ADAC Kart Masters überzeugen zu können.“

Das Finale des überregionalen ADAC Kart Masters wartet für RMW Motorsport Ende des Monats. Am 25. und 26. September fallen dann im sächsischen Mülsen die Entscheidungen im Rahmen der Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt.