Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters

Mit vier Fahrern im Gepäck ging es für RMW Motorsport am zurückliegenden Wochenende 19./20. September in die Arena E nach Mülsen. Auf der neuen Strecke in der Nähe von Zwickau griff die OTK-Mannschaft in zwei Kategorien an und überzeugte trotz Pech mit gutem Speed. Am Ende sicherten sich die Koblenzer bei den X30 mit Maddox Wirtz einen Doppelsieg.

Nur eine Woche nach den erfolgreichen Rennen im Rahmen des Ostdeutschen ADAC Kart Cup, machte sich der RMW Motorsport-Tross am vergangenen Wochenende erneut auf den Weg gen Osten. In Mülsen startete das überregionale ADAC Kart Masters in die zweite Veranstaltung der Saison. Die Wertungsläufe drei und vier fanden bei besten Kartsport-Bedingungen auf dem 1.315 Meter langen Kurs statt und stellten das Team um Michael Wangard vor einige Herausforderungen.

Maddox Wirtz ging als Hoffnungsträger bei den X30 Junioren auf die Reise. Auf Platz eins in der Meisterschaft liegend kam der Youngster mit großen Ambitionen in die Arena E. Im Zeittraining als auch in den Heats rangierte Maddox jeweils auf Position zwei und lag damit noch etwas hinter seinen Erwartungen. In den Wertungsläufen am Sonntag drehte der RMW-Pilot jedoch auf. Gekonnt setzte sich Maddox in den Kräftemessen in Szene und ließ mit einem Doppelsieg letztlich keine Zweifel mehr aufkommen.

Ein Fahrer-Trio repräsentierte die RMW Motorsport-Farben bei den X30 Senioren. Cedric Fuchs schrammte als 13. im Zeittraining knapp an den Top-Ten vorbei. Doch schon in den Heats drehte der Nachwuchspilot auf und verbesserte sich bis auf Startplatz fünf für das erste Rennen. Dort gehörte Cedric zu den Spitzenpiloten und fuhr am Ende als toller Dritter in das Ziel. Im zweiten Lauf hatte der Youngster in Rangeleien leider das Nachsehen und fiel auf Platz zwölf zurück.

Linus Jansen startete als Siebter des Zeittrainings vielversprechend in das Wochenende. Fortan hatte der Erkelenzer jedoch mit Pech zu kämpfen. Im turbulenten ersten Wertungslauf hing der ADAC Kart Masters-Vizechampion der Saison 2019 teilweise im Verkehr fest und kam trotz Rennbestzeit nicht über Position zehn hinaus. Auch im zweiten Durchgang schlug sich Linus unter Wert und platzierte sich nach einer Spoilerstrafe als 17. in den Ergebnislisten.

Einen eher unglücklichen Verlauf nahm das Wochenende für Matteo Carozza. Im ersten Vorlauf noch von Position 18 auf zwei vorgefahren, hing der Youngster im zweiten Heat auf Platz 22 fest. Als Zehnter des Zwischenrankings startete Matteo schließlich in die Wertungsläufe. Teils chaotische Rennsituationen behinderten letztlich die Aufholjagd des jungen Racers und mündeten in den Positionen 16 respektive 14.

„Leider konnten wir heute nicht unser gesamtes Teampotential unter Beweis stellen. Maddox hat einen perfekten Job gemacht und bei den Junioren alles gegeben. Bei den Senioren haben jedoch teils chaotische Rennsituationen und unfaire Fahrweisen zu ungenügend repräsentativen Ergebnissen geführt. Cedric und Linus konnten dennoch aufblitzen lassen, wohin die Reise gehen soll“, resümierte Michael Wangard am Abend.

Weiter geht es für RMW Motorsport schon in knapp zwei Wochen. Dann kämpft die Mannschaft aus Koblenz beim Süddeutschen ADAC Kart Cup im bayerischen Ampfing wieder um vordere Platzierungen.

RMW motorsport – 23.09.2020
Foto RMW motorsport Weitere Fotos folgen!